Diese Seite drucken

Kennzeichnung, Aufbewahrung und Lagerung

  • Die vorhandenen Gefäße müssen nach der gültigen Gefahrstoffverordnung gekennzeichnet sein. Diese Anforderung gilt u. a. auch bei der Nachkennzeichnung alter Gebinde bzw. bei der Kennzeichnung selbst hergestellter Zubereitungen.
  • Inverkehrbringer können seit dem 20.01.2009 nach dem GHS-System kennzeichnen. Die Schule ist kein Inverkehrbringer. Nach dem GHS-System gekennzeichnete Gebinde müssen von der Schule nicht umgekennzeichnet werden.
  • Eine Überprüfung sollte regelmäßig, mindestens aber einmal im Jahr erfolgen. Die dabei vorgefundenen, nicht mehr identifizierbaren, entbehrlichen oder ver-botenen Gefahrstoffe sind ordnungsgemäß und sachgerecht zu entsorgen.
  • Bei Standflaschen oder Standgefäßen für den Handgebrauch kann auf den Namen des Herstellers oder Inverkehrbringers verzichtet werden.