Diese Seite drucken

Gesellschaft deutscher Chemiker

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker ist die größte chemiewissenschaftliche Fachgesellschaft Kontinentaleuropas mit Mitgliedern aus Hochschule, Industrie, Behörden und freier Tätigkeit. Sie fördert die Chemie in Lehre, Forschung und Anwendung und engagiert sich für Verständnis und Wissen von Chemie und chemischen Zusammenhängen in der Öffentlichkeit. Die GDCh wurde 1949 als gemeinnütziger Verein gegründet und knüpft an die Tradition ihrer Vorläuferorganisationen - der 1867 gegründeten Deutschen Chemischen Gesellschaft und des 1887 entstandenen Vereins Deutscher Chemiker - an.

Die Inhalte dieses Textes sind aus folgender Webseite entnommen: http://www.gdch.de/gdch.htm

 


Vorherige Seite: MNU-Landestagung in Speyer
Nächste Seite: Fachgruppe Chemieunterricht